Wie sieht für Fachkräfte in Kommunikation, PR und Marketing die optimale Aus- und Weiterbildung der Zukunft aus? Dieser Frage geht das erste DAPR-Kompetenzbarometer “2020 = alles online? Wie sich Kommunikatoren zukünftig weiterbilden wollen“ der Deutschen Akademie für Public Relations nach.

Im Mittelpunkt der fünfminütigen Branchenbefragung stehen die Ansprüche und Erwartungen an Bildungsangebote in Zeiten der Digitalisierung: Wie zeit- und ortsunabhängig sollen Aus- und Weiterbildungen sein? Welche Formate bevorzugen Kommunikatoren? Und welche Themen sollten für sie im Fokus stehen?

Die Teilnehmer des Kompetenzbarometers können optional ihre E-Mail-Adresse hinterlegen und nehmen damit an der Verlosung von drei Best Practice Sessions, dem neuen E-Learning-Format der DAPR, teil.

Hier geht es zur Befragung:
https://de.surveymonkey.com/r/kompetenzbarometer

 

Der PR-Agenturbranche in Deutschland geht es gut. Legt man die Zahlen zugrunde, die 136 Agenturen für das 20. PR-Ranking von Gerhard A. Pfeffer (Foto), dem Gründer und Herausgeber des „PR-Journals“ eingereicht haben, ist diese Schlussfolgerung absolut zulässig: Im Jahr 2015 kletterte der Gesamtumsatz der PR-Agenturen mit 606,26 Millionen Euro erstmals über die 600 Millionen Euro Grenze. Das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr betrug damit satte 6,7 Prozent.

Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich um 5,3 Prozent auf 5.689. „Das sind glänzende Eckdaten für die PR-Agenturbranche, die für ein anhaltend lebendiges Geschäft der PR-Dienstleister sprechen. Nach 4,68 Prozent in 2013 und 4,21 Prozent im Jahr 2014 setzt sich die positive Tendenz mit 6,7 Prozent Wachstum in 2015 klar fort. Die Kurve zeigt deutlich nach oben“, fasst Pfeffer die Ergebnisse seiner Untersuchung zusammen, die zum Stichtag 1. April abgeschlossen wurden. Ein kleiner Wermutstropfen für Pfeffer: Nur 36 der teilnehmenden Agenturen haben ihre Angaben durch einen Steuerberater testieren lassen.

Top 10 nur mit minimalen Verschiebungen
Nicht verändert hat sich die Zusammensetzung der Top-10-Agenturen, es sind dieselben wie im Vorjahr, auch wenn es ab Platz 4 zu Verschiebungen kam. Die Plätze 1 bis 3 belegen erneut Media Consulta (54,95 Millionen Euro Honorarumsatz, 4,7 % Honorarwachstum im Vergleich zu 2014), Ketchum Pleon (49,55 Mio. €, + 0,9 %) und fischerAppelt (42,0 Mio. €, + 6,3 %). Platz 4 belegt erstmals die Agentur Edelman.ergo (30,14 Mio. €), bedingt durch die Fusion von Edelman und ergo Unternehmenskommunikation. Auf den Plätzen 5 bis 7 folgen Oliver Schrott Kommunikation (22,49 Mio. €, + 13,3 %), Serviceplan PR Group (16,72 Mio. €, + 14,6 %) und Weber Shandwick (15,69 Mio. €, + 9,4 %). Von Platz 10 im Vorjahr auf Platz 8 in 2015 rückte achtung! vor. Die Hamburger Agentur kam auf einen Honorarumsatz von 14,07 Millionen Euro, das entspricht einer Steigerung um 18,6 Prozent. Der Vorjahresachte, häberlein & mauerer (13,4 Mio. €, + 2,3 %), belegte den 9. Platz vor Hill + Knowlton Strategies auf Platz 10, dem Vorjahresneunten. Hill + Knwolton kam auf 12,7 Millionen Euro Honorarumsatz, was einem Wachstum von 0,5 Prozent entspricht.

GPRA-Anteil liegt bei fast 50 Prozent
Erheblichen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung im PR-Agenturgeschäft in Deutschland haben auch die Mitglieder der Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA). So werden die Plätze 2 bis 8 im Gesamtranking von GPRA-Agenturen belegt. Die 36 Mitgliedsagenturen vereinigen zusammengerechnet knapp die Hälfte des Honorarumsatzes der teilnehmenden Agenturen auf sich. Gemeinsam kommen die GPRA-Agenturen mit 298,3 Millionen Euro Honorarumsatz auf 49,2 Prozent des Gesamtumsatzes, 2014 war es mit 255,4 Millionen Euro ein Anteil von 44 Prozent. Bei der Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verhält es sich ähnlich. Mit 2.787 Angestellten, stellt die GPRA knapp die Hälfte (49 %). GPRA-Präsident Uwe Kohrs nahm diese Zahlen erfreut zur Kenntnis. Gegenüber dem „PR-Journal“ sagte er dazu: „2015 war ein gutes Jahr für die GPRA und seine Mitglieder. Als einer der wenigen Verbände in der Kommunikationsindustrie hat die GPRA durch neue Mitglieder und den Erfolg der bestehenden Mitglieder weiter zugelegt und repräsentiert aktuell fast 50 Prozent des im Ranking ausgewiesenen Honorarvolumens.“

23 Agenturen beschäftigen mehr als 60 Mitarbeiter
Ein Blick auf die Messgröße Mitarbeiter zeigt, dass von den am Ranking teilnehmenden Agenturen 23 mehr als 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben. Hier sind natürlich alle Top-10 Agenturen dabei, doch nicht in der gleichen Reihenfolge. So hat die umsatz-stärkste Agentur Media Consulta mit 317 Köpfen nur die viertmeisten Mitarbeiter. Ketchum Pleon führt hier die Liste mit 423 Mitarbeitern an. Es folgen fischerAppelt mit 395, Edelman.ergo mit 329 und eben Media Consulta. Beinahe alle teilnehmenden Agenturen bilden übrigens auch aus. 127 von 136 Agenturen gaben, Stellen für den Branchennachwuchs anzubieten. Davon erklärten 48 Agenturen, dass sie nach den DJV-Ausbildungsregeln bezahlen.

20. PR-Umsatzranking mit 63 Spezialauswertungen
Das 20. PR-Umsatzranking für das Jahr 2015 wurde am 14. April 2016 veröffentlicht. Ergänzend zur Gesamtauswertung enthält es auch in diesem Jahr wie-der zusätzlich 63 Spezialauswertungen, die – unter anderem sortiert nach Bundesländern und Ballungs-räumen, Branchen-Kompetenzfeldern oder der Mitgliedschaft in der GPRA – für mehr Transparenz im PR-Agenturmarkt beitragen sollen. Das „PR-Journal“ hat dazu auch einen Sondernewsletter veröffentlicht, in dem verschiedene Einzelaspekte gesondert beleuchtet werden. Nachfolgend der Link, der direkt zu Pfeffers PR-Ranking 2015 führt.

Das komplette Ranking gibt es unter: www.pr-journal.de

 

Die Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR) bietet nach dem erfolgreichen Start im Frühjahr neue Termine für die Ausbildung zum Social Media Manager an.

TERMINE DER WEITERBILDUNG ZUM SOCIAL MEDIA MANAGER

03.11.2016 – 03.11.2016
Beginn: 18:00 Uhr
Webinar
Einführungswebinar zum Social Media Manager Anmelden
18.11.2016 – 20.11.2016
Beginn: 10:00 Uhr
Düsseldorf
Präsenzseminar des Social Media Managers Anmelden
09.03.2017 – 10.03.2017
Beginn: 08:30 Uhr
Düsseldorf
DAPR-Prüfung (Social Media Manager) Anmelden
20.03.2017 – 20.03.2017
Beginn: 18:00 Uhr
Webinar
Einführungswebinar zum Social Media Manager Anmelden
24.03.2017 – 26.03.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Düsseldorf
Präsenzseminar des Social Media Managers Anmelden

 

 

Die DAPR hat die neuen Termine bekanntgegeben:

TERMINE DER PR-GRUNDAUSBILDUNG

04.11.2016 – 15.01.2017
Frankfurt
59. DAPR-Grundausbildung Anmelden
03.03.2017 – 23.04.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Düsseldorf
60. DAPR-Grundausbildung Anmelden
09.03.2017 – 10.03.2017
Beginn: 08:30 Uhr
Düsseldorf
DAPR-Prüfung (Kommunikationsberater/-referent) Anmelden
24.03.2017 – 14.05.2017
Beginn: 10:00 Uhr
München
61. DAPR-Grundausbildung Anmelden
21.04.2017 – 11.06.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
62. DAPR-Grundausbildung Anmelden
01.06.2017 – 02.06.2017
Beginn: 80:30 Uhr
Düsseldorf
DAPR-Prüfung (Kommunikationsberater/-referent) Anmelden
06.10.2017 – 19.11.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Berlin
64. DAPR-Grundausbildung Anmelden

TERMINE DER PR-EINZELSEMINARE

21.10.2016 – 23.10.2016
Beginn: 10:00 Uhr
Berlin
Medienarbeit & Text Anmelden
28.10.2016 – 30.10.2016
Beginn: 10:00 Uhr
Düsseldorf
Konzeptionswerkstatt Anmelden
04.11.2016 – 06.11.2016
Beginn: 10:00 Uhr
Berlin
Online-Kommunikation Anmelden
04.11.2016 – 06.11.2016
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
Grundlagen der strategischen Kommunikation Anmelden
18.11.2016 – 20.11.2016
Beginn: 10:00 Uhr
Berlin
Konzeptionswerkstatt Anmelden
18.11.2016 – 20.11.2016
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
Medienarbeit und Text Anmelden
02.12.2016 – 04.12.2016
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
Online-Kommunikation Anmelden
13.01.2017 – 15.01.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
Konzeptionswerkstatt Anmelden
03.03.2017 – 05.03.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Düsseldorf
Grundlagen der strategischen Kommunikation Anmelden
17.03.2017 – 19.03.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Düsseldorf
Medienarbeit & Text Anmelden
24.03.2017 – 26.03.2017
Beginn: 10:00 Uhr
München
Grundlagen der strategischen Kommunikation Anmelden
31.03.2017 – 02.04.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Düsseldorf
Online-Kommunikation Anmelden
07.04.2017 – 09.04.2017
Beginn: 10:00 Uhr
München
Online-Kommunikation Anmelden
21.04.2017 – 23.04.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
Grundlagen der strategischen Kommunikation Anmelden
21.04.2017 – 23.04.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Düsseldorf
Konzeptionswerkstatt Anmelden
28.04.2017 – 30.04.2017
Beginn: 10:00 Uhr
München
Medienarbeit & Text Anmelden
12.05.2017 – 14.05.2017
Beginn: 10:00 Uhr
München
Konzeptionswerkstatt Anmelden
12.05.2017 – 14.05.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
Medienarbeit & Text Anmelden
26.05.2017 – 28.05.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
Online-Kommunikation Anmelden
09.06.2017 – 11.06.2017
Beginn: 10:00 Uhr
Frankfurt
Konzeptionswerkstatt Anmelden

Die seit über 15 Jahren angebotene DAPR-Ausbildung vermittelt praxisorientiertes Kommunikations-Know-how. Der Lehrgang richtet sich an Hochschulabsolventen, Trainees und Volontäre in Kommunikationsagenturen und Kommunikations-abteilungen in Unternehmen oder Institutionen. Angesprochen sind auch Personen, die bereits über PR-Erfahrung verfügen oder aus artverwandten Gebieten der Kommunikation wie zum Beispiel Marketing, Werbung oder Journalismus kommen und die Ihr Know-how auffrischen oder erweitern möchten.
Lehrgangsteilnehmer bekommen am Ende der Ausbildung ein DAPR-Teilnahmezertifikat. Sie haben zudem die Option zur Prüfung bei der Prüfungs- und Zertifizierungsorganisation der Deutschen Kommunikationswirtschaft (PZOK) mit dem Abschluss “PR-Berater(in)/PR-Referent(in) (PZOK)”.

 

Das PR Career Center hat gemeinsam mit dem PR-Journal und Prof. Thomas Steinkamp vom Institut für Kommunikationsmanagement der Hochschule Osnabrück Branchenvertreter nach „Karrierepfaden und Berufsbildern in der Kommunikationsbranche“ befragt: Es drehte sich um Fragen zu Job-Zufriedenheit, -anforderungen und Wechselambitionen. Ein zentrales Ergebnis: unter den rund 240 Teilnehmern aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden sind nur etwas mehr als die Hälfte zufrieden oder sehr zufrieden mit ihrer Tätigkeit; 41 % planen einen Wechsel in den nächsten zwei Jahren. „Die hohe Bereitschaft zu wechseln ist durch den Wunsch nach einer hoch individualisierten Karriere zu erklären“, so Prof. Thomas Steinkamp, der die Studie wissenschaftlich begleitet. Wolle das HR-Management gut qualifizierte Mitarbeiter für sich begeistern und binden, müsse es bei den Anforderungsprofilen den Wunsch der Kandidaten nach Individualität berücksichtigen und flexible Entwicklungspfade aufzeigen.

Die gesamte Studie gibt es hier.

 

Mehr gegenseitiges Verständnis für die Arbeitsweise von Unternehmenspressestellen beziehungsweise von PR-Agenturen soll die Zusammenarbeit von Unternehmen und Agenturen verbessern. Für dieses Ziel haben die Gesellschaft der führenden PR- und Kommunikationsagenturen (GPRA) und der Bundesverband deutscher Pressesprecher (BdP) jetzt gemeinsam ein Hospitationsprogramm entwickelt. Ab Herbst 2014 bekommen junge Mitarbeiter aus GPRA-Agenturen und BdP-Pressestellen die Möglichkeit, für fünf Tage die „Seiten“ zu wechseln, um Abläufe und Strukturen kennenzulernen.

Der Austausch wird durch die Geschäftsstellen von GPRA und BdP organisiert, koordiniert und betreut. Ziel ist es, möglichst vielen Mitarbeitern im regionalen Austausch die Chance zum Perspektivenwechsel zu geben.

„Es ist nicht einfach, hartnäckige Vorurteile über den Alltag des PR-Geschäftes abzubauen. Man muss da aufeinander zugehen. Gemeinsam mit dem BdP tun wir dies und bieten unseren Mitarbeitern die Chance, sich selbst ein Bild von der Arbeit auf der „anderen Seite“ zu machen. Ich freue mich, dass wir diese Initiative gemeinsam umsetzen können und damit einen Beitrag zu einem professionellen Miteinander leisten.“, so Uwe A. Kohrs, Präsident der GPRA e.V.

„Einige Mitarbeiter in Pressestellen kommen zwar ursprünglich aus Agenturen, aber viele haben direkt auf Unternehmensseite angefangen und kennen Agenturen nur als Dienstleister. Viele Agenturmitarbeiter kennen die Kunden nur aus dieser Perspektive. Das erschwert manchmal das gegenseitige Verständnis und die Zusammenarbeit. Unser Hospitationsprogramm ist eine Chance für einen Perspektivwechsel. Wir sind sicher, dass das Programm auf großes Interesse stoßen und auf beiden Seiten sehr positive Effekte haben wird.“, so Dr. Jörg Schillinger, Präsident des Bundesverbands der Pressesprecher.

Die GPRA und der BdP koordinieren das Programm gemeinsam. Teilnehmende BdP- und GPRA-Unternehmen werden in den Geschäftsstellen erfasst und vor-rangig nach geografischen Kriterien miteinander in Verbindung gebracht. Im Unternehmen oder in der Agentur hat der Hospitant einen Mentor, der ihn eine Woche betreut und in den Arbeitsalltag einbindet. Beide Verbände ermöglichen sichere vertragliche Rahmenbedingungen und umfassende Multiplika-tion in die Mitgliedschaft.

 

Die Deutsche Akademie für Public Relations (DAPR) hat gemeinsam mit führenden Arbeitgebern ein neues “Karriereprogramm für Kommunikationstalente” ins Leben gerufen. Zum Start von “dapr dual” sind die Agenturen ergo Kommunikation, fischerAppelt, Hill+Knowlton Strategies und komm.passion mit dabei. Erster Verbandspartner ist die GPRA.

Das Programm richtet sich an Einsteiger in der Kommunikationsbranche, vor allem an Absolventen von Bachelorstudiengängen. Es kombiniert den Jobeinstieg bei einem renommierten Arbeitgeberpartner mit einem berufsbegleitenden Masterstudium an der DAPR und der Donau-Universität Krems (DUK).

Der Start ins Berufsleben und der Studienbeginn sind zwischen November 2014 und Januar 2015 möglich. Die Bewerbungsfrist für das Programm endet am 13. Oktober 2014. Die Bewerbung erfolgt über www.dapr.de/dual, dort finden sich auch konkrete Informationen zu den Stellen- und Arbeitgeberprofilen sowie zum DAPR-Masterstudium.

 

Der Berufsverband Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. stärkt seine Nachwuchsförderung mit einem Beschluss der Mitgliederversammlung vom 19. Juni 2014: Alle Studienmitglieder, die dem Verband beitreten, sind für die ersten zwölf Monate beitragsbefreit. Dazu zählen Fachschüler, Studierende, Volontäre, Trainees und PR-Auszubildende für die Dauer ihrer Ausbildung. Der Ausbildungsnachweis / die Studienbescheinigung muss jährlich vorgelegt werden, um als Studienmitglied geführt zu werden.
Nach Ablauf der beitragsbefreiten zwölf Monate beträgt der Jahresbeitrag für Studienmitglieder 45 Euro.Das Anmeldeformular sowie die neue Beitragsordnung sind ab sofort verfügbar.

 

Faktenkontor hat im Social Media Trendmonitor 2014 gefragt, wie man in den Public Relations an ein Top-Gehalt kommt. Herausgekommen sind 11 Erfolgsfaktoren, die diese Infografik zeigen:

140625_FAK_NA-Grafik_5_A4_150dpi

 

Guter Tipp für alle Weiterbildungsinteressierten: Die Seminare der DAPR werden von Ländern und Bund gefördert. Wer die DAPR-Grundausbildung oder ein Social-Media-Manager-Seminar bucht, kann so bis zu 50 Prozent der Seminarkosten sparen.

Fortbildungsteilnehmer aus NRW können sich über eine Erhöhung der Maximalförderung mit dem Bildungsscheck freuen – das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales erstattet damit bis zu 2.000 Euro. In Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern erhält man mit dem Bildungsscheck immerhin 500 Euro maximale Förderung. Darüber hinaus gibt es bundesweit die Bildungsprämie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, mit der Antragsteller bis zu 500 Euro sparen können. Einem Antrag auf Weiterbildungsförderung geht bei nahezu allen Förderprogrammen eine Beratung durch die jeweilige Beratungsstelle voraus. Gefördert werden in der Regel nur die Seminarkosten; nicht förderbar sind meist Kosten für Anreise, Hotel- und Verpflegung.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close